10 Tipps zum erfolgreichen Autoverkauf

Auto Ankauf in der Schweiz
 
Gebrauchtwagenverkauf

Wenn ein neues Auto gekauft wird, dann muss das alte natürlich verkauft werden. In der Regel macht der Händler zwar ein Angebot für die Inzahlungnahme, doch oft ist dieser nicht zufriedenstellend. Da kann es für den Besitzer sinnvoll sein das Fahrzeug anderweitig zu veräußern, um einen besseren Preis zu erzielen. Im folgenden Text haben wir 10 Tipps zusammengestellt, um den Verkauf des gebrauchten Fahrzeugs so profitabel wie möglich zu gestalten.

Recherchieren Sie die Preise

Um potentielle Käufer anzuziehen sollte das Fahrzeug realistisch eingepreist werden. Wenn der Preis für das Fahrzeug zu niedrig angesetzt werden, dann können potentielle Käufer schnell skeptisch werden und spätestens in der Verhandlung hat der Verkäufer keine Reserven mehr, um einen kleinen Rabatt zu geben. Bei einem zu teuren Fahrzeug sind Interessenten sehr schnell abgeschreckt, da der Markt für Gebrauchtwagen durch Verkaufsportale sehr transparent geworden ist. Bei der Preisfindung können auch Seiten wie dieses Autoankauf Portal behilflich sein.

Reinigen Sie das Auto

Gerade bei einem alten Auto, welches nur noch eine 3-stelligen Erlös erzielen soll mag es zwar zunächst nicht sinnvoll erscheinen das Auto noch aufwändig zu reinigen, doch auch in diesem Preissegment spielt der erste Eindruck eine große Rolle. Zwar muss kein professioneller Aufbereiter her, doch zumindest das Saugen im Innenraum und der Besuch einer Waschanlage sollte vor einer Besichtigung des Fahrzeugs erfolgen.

Zeigen Sie dem potentiellen Käufer Prüfberichte

Auch wenn der Fahrzeugcheck schon ein wenig her ist schafft es beim potentiellen Käufer vertrauen, wenn alte Prüfberichte und Werkstattrechnungen gesammelt mitgegeben werden, denn so kann der Interessent die Historie des Fahrzeugs nachvollziehen und sich ein fundiertes Urteil über den Pflegezustand bilden.

Verzichten Sie auf teure Inserate

Bei Autos für den Alltag ist es in der Regel nicht notwendig ein teures Inserat zu buchen, denn auch mit kostenlosen Inseraten auf Online Portalen lässt sich bereits eine ausreichend große Käuferschicht erzielen. So sparen Sie das Geld für die Inserate und unter dem Strich bleibt Ihnen mehr vom Erlös des gebrauchten Fahrzeugs übrig.

Nehmen Sie sich Zeit für das Anfertigen der Bilder

Auf den Plattformen für Gebrauchtwagen finden sich immer wieder lieblose Inserate, bei denen der Ersteller schnell ein paar Fotos erstellt hat, um das Auto im Internet anzubieten. Das senkt die Verkaufschancen nachgewiesenermaßen deutlich. Nehmen Sie sich deshalb die Zeit um Ihr Auto in einem schönen Umfeld in Szene zu setzen.

Geben Sie alle bekannten Informationen an

Viele Verkäufer verschweigen einen Unfall zunächst, um diesen erst im persönlichen Gespräch bekannt zu geben und umgehend klein zu reden. Das sollten Sie nicht tun, denn so ziehen Sie das Misstrauen des Interessenten auf sich. Geben Sie deshalb alle Informationen, die Sie über das Fahrzeug besitzen, direkt in der Anzeige an. So geben Sie dem potentiellen Käufer die Möglichkeit sich ein umfangreiches Bild des Fahrzeugs zu verschaffen und Sie erhalten nur Anfragen von den Leuten, die tatsächlich Interesse an Ihrem Fahrzeug haben.

Bieten Sie eine optionale Garantie

Als privater Verkäufer können Sie die Gewährleistung grundsätzlich ausschließen. Das schafft beim Käufer allerdings kein Vertrauen. Deshalb können Sie je nach der Preisklasse des Fahrzeugs eine optionale Garantie einpreisen. Diese können Sie bei einer Garantieversicherung abschließen. So haben Sie ein weiteres positives Merkmal geschaffen und der Käufer ist abgesichert.

Lassen Sie Ihr Auto nicht aus den Augen

Ein potentieller Käufer wird das Auto natürlich Probe fahren wollen. Dabei sollten Sie Ihn aber nicht alleine mit dem Auto lassen. Begleiten Sie ihn also auf der Probefahrt und lassen Sie sich vorher den Führerschein zeigen. Selbstverständlich sollten Sie aber trotzdem die Möglichkeit einräumen, das Fahrzeug in einer Werkstatt vorzuführen.

Übergeben Sie das Auto nur gegen Bargeld

Sie sollten das Auto erst dann übergeben, wenn Sie das Geld tatsächlich in ihren Händen halten. Denn gerade beim Handel mit gebrauchten Fahrzeugen wird oft versucht mit einem falschen Scheck oder einer fingierten Überweisung zu betrügen.

Melden Sie Ihr Fahrzeug selber ab

Egal was der Käufer Ihnen versprechen mag, Sie sollten Ihr Fahrzeug selbst abmelden und auch nur abgemeldet übergeben. Denn nur so sind Sie auf der sicheren Seite, wenn der Käufer mit Ihrem Fahrzeug eine Straftat begeht.


Zusammenfassung:

-Sie haben Ihr Auto gehegt und gepflegt, vermitteln Sie diesem Eindruck auch dem Käufer
-Geben Sie für den Verkauf nicht zu viel Geld aus, denn kostenlose Inserate und eine schnelle Reinigung sind in der Regel ausreichend
-Schützen Sie sich vor Betrug und lassen Sie sich von Versprechen nicht blenden
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.